Erregung öffentlichen Ärgernisses

Die Erregung öffentlichen Ärgernisses ist in § 183a StGB normiert. Dort ist folgendes zu lesen:

Wer öffentlich sexuelle Handlungen vornimmt und dadurch absichtlich oder wissentlich ein Ärgernis erregt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 183 mit Strafe bedroht ist.

Menü schließen