Exhibitionistische Handlungen

Ebenso gelten Exhibitionistische Handlungen als Straftat im Sinne des Strafgesetzbuches. Die Regelung findet sich § 183 StGB.

Ein Mann, der eine andere Person durch eine exhibitionistische Handlung belästigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Der Wortlaut der Vorschrift ist eindeutig. Eine Frau kann den Tatbestand der Strafvorschrift nicht erfüllen, was allerdings nicht das Vorliegen einer Ordnungswidrigkeit ausschließt.

Absatz 2 der Vorschrift stellt klar, dass es sich um ein relatives Antragsdelikt handelt. Das heißt, die Tat kann im Grundsatz nur auf Antrag des Geschädigten verfolgt werden. Soweit ein Strafantrag fehlt, kann die Staatsanwaltschaft die Tat aber auch bei Bejahung eines „besonderen öffentlichen Interesses“  verfolgen.

Menü schließen