Inverkehrbringen von Mitteln zum Abbruch der Schwangerschaft

Ebenso bestraft wird das Inverkehrbringen von Mitteln zum Abbruch der Schwangerschaft. Die Regelung findet sich in § 219 b StGB und lautet wie folgt:

(1) Wer in der Absicht, rechtswidrige Taten nach § 218 zu fördern, Mittel oder Gegenstände, die zum Schwangerschaftsabbruch geeignet sind, in den Verkehr bringt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Die Teilnahme der Frau, die den Abbruch ihrer Schwangerschaft vorbereitet, ist nicht nach Absatz 1 strafbar.
(3) Mittel oder Gegenstände, auf die sich die Tat bezieht, können eingezogen werden.

Menü schließen