Raub mit Todesfolge

Das Strafgesetzbuch kennt ferner den Raub mit Todesfolge. Dieser findet sich in § 251 StGB und lautet folgendermaßen:

Verursacht der Täter durch den Raub (§§ 249 und 250) wenigstens leichtfertig den Tod eines anderen Menschen, so ist die Strafe lebenslange Freiheitsstrafe oder Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren.

Voraussetzung ist also zunächst, das ein Raub (oder eine räuberische Erpressung) als Grundtatbestand vorliegt. Ferner muss der Tod eines anderen Menschen eingetreten sein und dies wiederum mindestens durch Leichtfertigkeit des Täters.

Menü schließen