Verstoß gegen BtMG Anwalt Leipzig

Betäubungsmittelstrafrecht

Das Betäubungsmittelstrafrecht umfasst alle Verstöße gegen das BtMG (Betäubungsmittelgesetz).

Das Betäubungsmittelrecht sieht bei Verstößen hohe Strafen vor. Besonders schnell ist die Grenze zum „Verbrechen“ erreicht, wenn es sich um eine „nicht geringe Menge“ an Betäubungsmitteln handelt. In diesen Fällen drohen unter Umständen mehrjährige Freiheitsstrafen.

Wir stehen Ihnen im gesamten Strafverfahren zur Seite.

Hilfe im Betäubungsmittelstrafrecht

Sie sind Beschuldigter in einem Strafverfahren? Ihnen wird der Verstoß gegen das BtMG vorgeworfen?

Zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir stehen Ihnen im gesamten Strafverfahren schnell, diskret und kompetent zur Seite.

Verhaltens-Tipps bei einem Verstoß gegen das BtMG

Bewahren Sie Ruhe!

Grundsätzlich ist wichtig, dass Sie die Ruhe bewahren und keine voreiligen und unüberlegten Handlungen vornehmen.

Kontaktieren Sie weder die Polizei noch Zeugen. In vielen Verfahren werden Telefonate überwacht.

Machen Sie keine Aussage!

Sie sind nicht verpflichtet, Aussagen gegenüber der Polizei oder der Staatsanwaltschaft zu machen. Von diesem Recht sollten Sie unbedingt Gebrauch machen.

Gerade im Betäubungsmittelstrafrecht kann ein Tatnachweise erst geführt werden, weil sich die Betroffenen gegenseitig belasten.

Kontaktieren Sie Verteidiger

Halten Sie sich stets vor Augen: In einem Strafverfahren versucht die Staatsgewalt, Ihnen eine Straftat nachzuweisen. Bei einem vorgeworfenen Verstoß gegen das BtMG ist weder die Polizei noch die Staatsanwaltschaft Ihr „Freund und Helfer“.

Nur mit einer kompetenten Strafverteidigung können Sie dem Gericht und der Staatsanwaltschaft auf Augenhöhe begegnen. Ihr Anwalt wird für Sie Akteneinsicht beantragen, die Sachlage mit Ihnen besprechen und eine effektive Verteidigungsstrategie mit Ihnen entwickeln.

Vertrauen Sie bei einer strafrechtlichen Angelegenheit stets einem Fachanwalt für Strafrecht.

Das sagen unsere Mandanten

Bekannt aus

Menü schließen